Dog-Sport by Mario Schnee " Global Friends of Schutzhund " - Wendungen-

Wendungen

"Links"

Bei der Richtungsänderung nach links, setzt der HF sein rechtes, leicht angewinkeltes Bein in die neue Richtung. Die Wendung erfolgt auf dem linken Fuß. Das leicht angewinkelte rechte Bein versperrt dem Hund die bisherige Laufrichtung. Der Hund wird dadurch in die neue Richtung gedrängt, er läuft mit der Vorderbrust auf das Knie auf. Dabei wird das Hörz. "Fuß" gegeben. Nach der Wendung ist der Hund zu Loben >>> Abbruch >>> Trieb.

"Rechts"

Der Richtungswechsel nach rechts erfolgt durch einen Leinenruck durch die rechte und dem Hörlaut "Fuß". Bei der Rechtswendung macht der HF den ersten Schritt absichtlich etwas größer, damit mehr Abstand zwischen ihm und den Hd. entsteht. Diese Distanzvergrößerung nutzt der HF aus,, um einen Leinenruck auszuüben. Folgt der Hd. dem HF in die neue Richtung, so ist der Hd. zu loben >>>  Abbruch >>> Trieb.

"Kehrt

Die Kehrtwendung kann sowohl nach links als auch nach rechts erfolgen, d.h. bei der rechts Wendung wende ich mich mit dem Hund in gleicher Richtung und bei der links Wendung wende ich mich dem Hund zu und werde von diesem umgangen.

Die erste Variante ist prima geeignet den Hund an seinen Bewegungsablauf zu gewöhnen, hat er diesen erst einmal verinnerlicht, ist der Wechsel zur links Kehrtwendung nicht mehr schwer.

Die zweite Variante ist die praktizierte und anzustrebende.
Allerdings:
Die Kehrtwendung sollte man zu nächst ohne Hund üben, weil sich Anfänger oft etwas schwer damit tun und es mit dem Hund zu einer Art Gerangel kommt. Aus der Grundstellung geht man, die Leine in der linken Hand, los. Während man sich nach links wendet, wird die Leine hinter dem Rücken von der linken in die rechte Hand übergeben und man dreht sich weiter im Kreis, um die Leine wieder in die linke Hand zu nehmen.

Wenn auch wir den Bewegungsablauf verinnerlicht habe, gehen wir dazu über, die Übung gemeinsam mit dem Hund durchzuführen.
Bei der Kehrtwendung wenden wir uns innerhalb der Drehung dem Hund zu und dieser umläuft uns. Dabei wird die Leine hinter dem Rücken von der rechten in die linke Hand gegeben und wechselt wieder in die rechte Hand. Dann wird an der Leine geruckt, so dass der Hd. gezwungen ist, sich schnell an die linke Seite des HF zu begeben. Auch hilft ein Futterbrocken oder Triebmittel, in der rechten Hand, den der Hund gesehen hat. Er wird diesem folgen. Nach gut ausgeführte Übung >>> abbrechen >>> Trieb