Dog-Sport by Mario Schnee " Global Friends of Schutzhund " - Kommen -

 

"Herankommen"

Das Hörz. "Hier" sowie ein Sichtzeichen sind die bedingten Reize für das Herankommen. Als unbedingter Reiz können eine lange Leine, Futter andere andere Triebmittel eingesetzt werden. Voraussetzung ist die Übung "Platz" mit und ohne entfernen des HF. Erst wenn diese einwandfrei ausgeführt wird, kann mit dem Abrufen begonnen werden. Der Hund muss sich auf das Kommando "Hier" in schneller Gangart zum HF begeben. Der Name des Hundes darf kurz vor dem eigentlichen Hörz. ebenfalls gesagt werden. Eigentlich besteht die komplette Übung aus vier Teilen: Das "Platz" + Herannkommen + "Vorsitzen" + "Fuß" (Grundstellung als Abschluss)

Das Herankommen des Hundes darf niemals mit etwas negativem verbunden werden. Kommt der Hund langsam und unfreudig an, sollte der HF nach hinten weg laufen, damit der Hd. seinen Drang zum HF verstärkt und schneller kommt.
Am Anfang ist es sinnvoll mit einer Hilfsperson zu arbeiten, die den Hund fest hält. Der HF entfernt sich in Laufschritt vom Hd. und ruft diesen dabei. Der Hd. wird versuchen hinterher zu laufen, wird aber durch den Helfer gehalten, erst wenn dieser ihn freigibt, kann der Hund seinem HF folgen. Aufgrund des Festhaltens, staut sich der Trieb des Hundes und er wird, wenn er dann endlich freigelassen wird, schnell und freudig zu seinem HF laufen, Dieser sollte dann den Hund für sein Verhalte sofort bestätigen.

Später endet diese Übung in dem Vorsitzen, d.h. der Hd. soll direkt vor dem HF in Sitzposition stoppen. Mann sollte diese beiden Übungen voneinander trennen. Das Kommando "Hier"(Kommen), sowie das Vorsitzen. Man übt dieses am besten in der Leinenführigkeit und der Hd. sollte das Kommando "Sitz" bereits kennen. Am einfachsten geht es, wenn sich der HF rückwärts bewegt und den Hund durch locken mit Futter oder einem Ball vor sich in die Sitzposition bringt, ich nutze dafür mein eigenes Kommando "Vor", dann wird der Hd. sofort bestätigt. Später kann man sich die Leine zwischen den Beinen durch nach hinten führen. Wenn ich dann dem Hd. das Kommando "Vor" gebe, gehe ich leicht rückwärts, sollte der Hd. sich nicht gleich Vorsetzen, kann ich nun mit der Leine ein Ruck geben. Der Hund kommt dann automatisch in die korrekte Position. >>>>  Abbruch >>>> Trieb.
Wenn diese Übung so klappt, kann man den Hd. vor sich ins Platz legen, auf Leinenlänge nach hinten treten und den und ins "Vor" abrufen.

Nun fehlt nur noch der Abschluss "Fuß" in die Grundstellung. Die meist praktizierte Form ist die, dass der Vorsitzende Hd. sich um den HF herum beweg, um an dessen linker Seite die Grundstellung einzunehmen.
Mann beginnt diese Übung am einfachsten, wenn mann den Hd. mit Futter oder einem Ball lockt. Man zeigt dem Hd. z.B. den Ball, geht etwas rückwärts und führt den Ball rechts an sich vorbei und wechselt ihn hinter dem Rücken in die linke Hand und bewegt sich noch kurz 1-2 Schritte vorwärts, wenn der Hd. hinter einem ist. Der Hund, der dem Ball folgt kommt so automatisch um den HF herum und in die richtige Position für das abschließede Sitz in der Grundstellung. Danach wird der Hd. bestätigt..

Wenn alle Übungen unabhängig voneinander korrekt ausgeführt werden, beginnt man sie zu verbinden, erst über kurze Entfernungen, bis zu den später geforderten 30 Schritt. Aber bleiben Sie flexibel, machen Sie immer wieder die einzelnen "Unterübungen" und nur hin und wieder den gesamten Ablauf.